Drei Argumente für die langfristige Aktienanlage

 19.10.21

Spekulation hat in aller Regel zwei Eigenschaften: Sie ist ganz konkret und kurzfristig. Zudem können auch aktuelle Nachrichten aus der Wirtschaft Erwartungen mit spekulativem Charakter auslösen – hier allerdings mit weiterem Zeithorizont. Dennoch sollten (potenzielle) Anleger prüfen, ob Argumente dabei sind, die jetzt schon für Aktion sprechen. Zum Beispiel durch Aktienkäufe. Bei der heutigen Veröffentlichung der Auftragsentwicklung durch das Statistische Bundesamt kam mir der Gedanke, dass man drei Schritte ohne genaue zeitliche Vorgaben festlegen kann, die dem deutschen Aktienmarkt langfristig den Rücken stärken sollten.

Gebt China-Aktien mehr Zeit

 18.10.21

Hallo Leute! Asiatische Schwellenländer und vor allem China waren für bullische Anleger in den vergangenen Monaten ein ziemlicher Flop. Aber solche Märkte sind eben nix für die schnelle Kohle. Man sollte besser eine langfristige Brille aufsetzen. Solche Empfehlungen unterstützen meine grundsätzliche Zuversicht für Asien, dabei für China und Indien im Besonderen. Diese Volkswirtschaften sind einfach zu groß und auch für uns zu wichtig, um sie zu vernachlässigen. Und sie wachsen ja weiter. Neue Schweizer Analysen passen in diesen Rahmen. Im Fokus stehen Schwellenmärkte, auch wenn es um die modernen Mega-Themen geht – insbesondere um die Nachhaltigkeit.

Die Ampel passt zur Börse

 17.10.21

Spontanen Jubel der Finanzmarkt-Profis durfte man unmittelbar nach der Bundestagswahl nicht erwarten. Jetzt gibt es wenigstens Anlass zum Aufatmen. Der erfolgreiche Abschluss der Dreier-Sondierungsgespräche lässt hoffen, dass wir (viel) schneller als zu erwarten war eine neue Regierung bekommen werden. Und so weit schon vor dem Beginn der Koalitionsverhandlungen konkrete Gemeinsamkeiten zu Papier gebracht wurden, sind sie auf überwiegend positives Echo in der Wirtschaft gestoßen. Das ist eher ungewöhnlich. Damit sind die großen Probleme unserer Zeit nicht gelöst. Insofern ist die Einigung der Ampelparteien kein entscheidender Börsenfaktor, kann es in diesem frühen Stadium des politischen Neuorientierungsversuchs auch nicht sein. Verbuchen Sie Rot-Gelb-Grün dennoch als Guthaben, geschätzte Anleger.

Trotz allem – Chancen für Aktienanleger steigen

 14.10.21

„Krise wird allmählich überwunden.“ Diesen Titel haben unsere führenden Wirtschaftsforschungsinstitute ihrer Herbst-Gemeinschaftsdiagnose gegeben. Mutig. Denn aktuell sieht es (noch) nicht danach aus. Die Krisenmeldungen haben über die Sommermonate noch zugenommen. Lieferengpässe werden zunehmend beklagt, nicht nur im Verarbeitenden Gewerbe (= Industrie), sondern auch im Handel. Deshalb kann der fette Auftragsbestand nicht abgearbeitet werden.

Spekulieren und Anlegen im Portfolio trennen

 13.10.21

Hallo Leute! In Gesprächen mit noch nicht so erfahrenen Privatanlegern spielt garantiert die Frage nach den Anlageklassen eine zentrale Rolle. Warum auch nicht. Bleiben Aktien attraktiver als Anleihen, warum ist die Entwicklung der Goldpreise trotz Inflation so glanzlos? Usw., usw. Kurz und knapp gibt’s dazu kaum befriedigende Antworten. Professionelle Experten verfassen seitenlange Analysen, wenn es um die Korrelation zwischen A und B geht. Auch unabhängig von aktuellen Einschätzungen und Prognosen empfehle ich grundsätzlich, stets die eher kurz- bis mittelfristigen Spekulationen (mit erhöhtem Risiko) von langfristigem Investment zu trennen. Das heißt, nicht alle Geldanlagen in einem gemeinsamen Depot führen und dann auch beim Rein und Raus unterschiedlich entscheiden.