Kutzers Zwischenruf – Der (vorläufig) Letzte: Zwischen Bullen und Bären

 31.01.23

Ein Abschied ohne heiße Tipps. Mein letzter Zwischenruf komprimiert in seiner Headline das unveränderte Problem, mit dem wir uns gemeinsam börsentäglich auseinandersetzen müssen: ein Überangebot an Analysen, Meinungen und Prognosen. Ob man sie will oder nicht – wir brauchen sie als Entscheidungsgrundlagen. Nur: Es gibt halt Tage und Wochen ohne eindeutige Tendenz. Damit werden auch längerfristige Trends kaum absehbar. Wir befinden uns wieder einmal in einer solchen Phase zwischen Bullen und Bären. Gewiss keine Seltenheit, wenn man durch die internationale Brille blickt. Und das ist angesagt.

Das Comeback der Schwellenländer

29.01.23

Mein Ausblick am Ende des ersten Börsenmonats wird viele von Ihnen nicht besonders motivieren, geschätzte Anleger. Denn die bekannten Chancen und Risiken bleiben, werden unter den Profis zumindest mit Blick auf die mutmaßlichen Zeitabläufe kontrovers diskutiert. Also eine Fortsetzungsgeschichte des vergangenen Jahres. Was mich stört, ist die anhaltende Dominanz der Inflations- und Zinsbetrachtung. Es zeigt sich einmal mehr, wie kurzfristig Stimmungs- und Kursveränderungen an der Börse geworden sind. Längerfristig interessierte Privatanleger sollten sich lieber von den allmonatlichen Zahlenspielereien verabschieden und den Blick weiter nach vorn lenken. Der kann neuen Mut machen (keine geopolitische Zuspitzung vorausgesetzt), weil sich die Weltwirtschaft bei allen Unterschieden auf dem Weg der Erholung befindet.

Anleger, vergesst die Dividenden nicht!

 26.01.23

Aktien machen vor allem als gaaanz langfristige Anlageform Sinn – das sollte sich längst herumgesprochen haben. Sie bieten aber mehr als die Aussicht auf Performance, also auf Wert- durch Kurssteigerung. Das wird oft vergessen, zumindest vernachlässigt. Daran erinnert der Investmentgigant Allianz Global Investors (AllianzGI) in seiner neuen Dividendenstudie, die interessante Zahlen dazu enthält. Hans-Jörg Naumer, Leiter Kapitalmarktanalyse und Autor der Studie, unterstreicht den hohen Performance- und Stabilitätsbeitrag von Dividenden zu Aktienportfolien: „Dividenden verleihen vielen Aktiendepots Stabilität, vor allem Jahren mit negativer Kursentwicklung – wie 2022. In derartigen Jahren können Dividendenzahlungen aus Anlegersicht Kursverluste zumindest zum Teil, manchmal sogar in Gänze, auffangen.“

Das Leid mit der Haltbarkeitsdauer von Prognosen

 24.01.23

Ein Nachbar, den ich noch nicht für die Börse gewinnen konnte, fragt mich zwischen Tür und Angel, warum ich öfter Marktanalysen und -Prognosen kommentiere: „Kaum hast Du es geschrieben, stimmt es schon nicht mehr.“ Der Rentner (Verkaufsleiter im Ruhestand) kennt in diesem Moment nicht einmal die jüngsten Wirtschafts- und Börsenbetrachtungen, die das Problem einmal mehr bestätigen: Was taugen die Indikatoren, wie lange ist ihre Haltbarkeitsdauer? Diese Frage stellt sich heute mehr denn je – eine Folge der Digitalisierung mit einer dramatischen Beschleunigung des Börsenhandels.

Anlageklassen erst filtern, dann mischen!

 19.01.23

Und jetzt? Wall Street enttäuscht, Dax fällt unter 15.000. Das sollte man nicht überschätzen. Vorausgegangen war ein unerwartet flotter Start ins neue Jahr. Zu kurz sind die ersten Erfahrungen 2023, um mutmaßlich sichere Vorhersagen auszusprechen, zu unterschiedlich auch die Zeiträume der professionellen Prognosen. Trotzdem wieder einmal als Zwischenbilanz die Feststellung, dass der (überwiegend) vorsichtige Optimismus der Strategen (bisher) geblieben ist: Der neue Börsenjahrgang wird besser als der alte.

Eine gewiss nicht neue, aber ständig wiederholte Empfehlung für die Privatanleger lautet „Mischen!“ Nur ist die Palette längst so bunt geworden, dass man sich fragen sollte, wie man beim Mischen vorgehen sollte. Das ist in meinen Augen auch individuell zu beantworten – entscheiden Sie selbst, geschätzte Anleger, ob mit oder ohne professionelle Beratung. Erst nachdem Sie eine Auswahl (nach welchen Kriterien auch immer) getroffen haben, ist die Umsetzung für ein sinnvoll gemischtes Portfolio angesagt. Und vergessen Sie nicht den alten Spruch ungeduldiger Skatspieler: Es hat sich schon mal einer totgemischt.